Ein faszinierender Aspekt der menschlichen Geschichte ist, dass einige menschliche Wohnhäuser, die für eine Periode zu übertreffen scheinen und in der evolutionären Veränderung zu führen beginnen zu sinken, nachdem ein gewisses Niveau des Fortschritts erreicht wird. Das Ende einer Zivilisation, die auf ein natur- oder katastrophales Ereignis zurückgeht, ist nicht unerwartet. Allerdings ist die Tatsache, dass diese Zivilisationen nicht in der Lage, wieder aufzubauen, auch lange nach dem Passieren der Katastrophe, ist schwer zu erklären. Wenn eine Gruppe von Menschen in der Lage wäre, eine fortgeschrittene Zivilisation zu einem bestimmten Zeitpunkt zu schaffen, sollte es umso einfacher für sie sein, es wieder mit dem zusätzlichen Vorteil der Erfahrung zu tun. Aber wir stellen immer wieder fest, dass das nicht passiert. So die Stätten der ersten Zivilisationen der Menschheit – Indus Tal. Mesopotamien und Ägypten gehören zu den rückständigsten Orten der Welt. Vor fünftausend Jahren nutzten die Bewohner des Indus-Tals private Bäder mit Sanitär und Drainage. Heute sind die meisten Menschen in der Region wie Tiere an der frischen Luft. Zu einem bestimmten Zeitpunkt stehen Griechenland und Rom an der Spitze Europas; Heute befinden sie sich kaum in einer führenden Position auf demselben Kontinent.

Man kann vermuten, daß die ursprünglichen Hauptzivilisationen aufgrund einer genetischen Verdünnung des ursprünglichen Volkes infolge der Mischung mit einer größeren nicht entwickelten Population zurückgegangen sind. Dennoch haben wir oft bemerkt, dass selbst eine kleine Gruppe von einflussreichen und entwickelten Menschen helfen kann, eine fortschrittliche Zivilisation zu etablieren, auch wenn die Mehrheit der Bevölkerung nicht in der gleichen Weise entwickelt ist. Ein weiterer Grund, warum die alten, die dem Niedergang der Zivilisationen zugewiesen sind, ist moralischer Verfall und Korruption. Sobald es in die Gesellschaft kommt, ist es eine anhaltende Infektion, die durch Gier genährt kann über Tausende von Jahren. Obwohl korrupte Gesellschaften in allen Bereichen korrupt sind, ist es die Korruption unter den Reichen und Mächtigen, die die meisten Auswirkungen auf die Gesellschaft hat. Ein korrupter Diktator, auch wenn er unter dem Deckmantel eines demokratischen Führers funktionieren kann, kann eine ganze Nation verarmen lassen. Ebenso kann Korruption zwischen Politikern, der Polizei, der Justiz, führenden Führungskräften und einflussreichen Geschäftsleuten eines Landes dazu führen, dass viele direkt oder indirekt durch ihr Handeln Armut schaffen.

Um den Punkt zu veranschaulichen, dass Korruption unter wenigen kann zur Verarmung vieler in jeder Gesellschaft zu führen, betrachten wir ein sehr vereinfachtes mathematisches Modell. Die Armut sozialer Gruppen ist ein Zahlenspiel und daher für mathematische Modellierung geeignet. Wir beginnen mit der Annahme, dass im Durchschnitt die finanzielle Korruption eines reichen Mitglieds in einem bestimmten Land zur Armut von zehn Mitgliedern der Gesellschaft führt. Dies ist keine Hypothese auf der hohen Seite, denn es wurde erwähnt, dass ein einziger Diktator Armut unter Millionen verursachen kann. Der Begriff reich ist ein abstrakter Begriff, der von verschiedenen Menschen anders verstanden wird. Hier kann man nehmen, um zu hören, dass die grundlegendsten der reichen Menschen ist, die nicht beraubt der grundlegenden Notwendigkeiten des Lebens – dass die richtige nahrhafte Nahrung, eine angemessene Unterkunft, Kleidung und medizinische Grundbedürfnisse, Bildungsbedürfnisse, etc. für die Familie ist leicht für eine solche Person zur Verfügung. Dies steht im Gegensatz zu Menschen, die sich keine ausreichenden oder nahrhafte Lebensmittel, Wohnräume usw. leisten können und daher als arm angesehen werden können. Unter den Reichen gibt es sicherlich einige, die kaum der Definition des Reichtums entsprechen, während es einige gibt, die als schmutzige Reiche betrachtet werden könnten, die genug Geld haben, nicht nur für ihre Grundbedürfnisse, sondern auch für einige zu verbrennen oder wegzuwerfen. Es kann sogar einige Mitglieder der Gesellschaft geben, die extrem reich sind. Es ist wie die reichsten Menschen der Welt, die nicht nur genug Geld zu verbrennen haben, aber wenn sie auf die Tatsache zu gehen, dies zu tun, ihre Zeit des Lebens wäre nicht genug Zeit, um die Aufgabe zu erfüllen.

Um auf unsere ursprüngliche Annahme zurückzukommen, dass die finanzielle Korruption eines reichen Menschen im Durchschnitt zur Verarmung von zehn Menschen führt, können wir eine einfache Beziehung zwischen den Ausmaßen der Korruption und der Armut innerhalb einer Gesellschaft herstellen. Wenn also neunzig Prozent der Reichen korrupt sind, nachdem sie sich mit ungerechten Mitteln bereichert haben, würde dies zur Armut von 90% der Bevölkerung führen. Von zehn reichen Menschen wären neun korrupt, und diese neun wären arme Menschen. Die hier beschriebene Situation unterscheidet sich nicht sehr von der, die heute in einigen Entwicklungsländern herrscht. Andererseits, wenn nur ein Prozent der Reichen korrupt sind, führt dies zu einer Gesellschaft, in der nur zehn Prozent der Bevölkerung arm sind. Von jedem hundert Menschen neunzig sind 99 reicher, die auf diese Weise ehrliche Bemühungen mit einer einzigen Sammlung des schlecht-erhaltenen Reichtums erhalten haben. Diese Situation unterscheidet sich vielleicht nicht sehr von der, die heute in einigen der reichen Länder der Welt herrscht. In einem Land so gut wie die ähnliche Argumentation gilt, und man kann feststellen, dass die ärmsten Provinzen sind diejenigen, in denen die Korruption weiter verbreitet ist. Das Argument, dass Armut zu Korruption führt, wird hier vielleicht nicht angeführt, weil wir uns derzeit nur mit der Korruption der Reichen befassen. Eine mathematische Beziehung kann auf der Grundlage der aktuellen Hypothese entwickelt werden.

Wenn ein Land einen R-Prozentsatz der reichen Menschen hat, mit dem Prozentsatz C korrupt ist dann

(RC/100) x 10 = 100 – R

Also gut.

RC/10 +R = 100

Oder oder

RC + 10R = 1000

Und

R = 1000/(C+10)

Basierend auf der entwickelten Gleichung können wir den Prozentualen Einfluss des Prozentsatzes der Korruption auf die Armut in Prozent zusammenstellen. Es ist in Tabelle 4.1 aufgeführt.

Tabelle 4.1: Auswirkungen der Korruptionsraten auf die Armut, P

C%, R%, P%,

1, 90.9, 9.1

2, 83.3, 16.7

3, 76.9, 23.1

4 71.4, 28.6

5, 66.7, 33.3

6, 62.5, 37.5

7, 58.8, 41.2

8, 55.6, 44.4

9, 52.6, 47.4

10, 50.0, 50.0

20, 33.3, 66.7

30, 25.0, 75.0

40, 20.0, 80.0

50, 16.7, 83.3

60, 14.3, 85.7

70, 12.5, 87.5

80, 11.1, 88.9

90, 10.0, 90.0

100, 9.1, 90.9

Die Analyse hier ist extrem vereinfacht. Ein so komplexes Phänomen wie menschliches Verhalten erfordert eine viel komplexere Handhabung. Dennoch, auch bei der komplexen Modellierung, wird der Trend der erzielten Ergebnisse nicht sehr unterschiedlich sein. Selbst das einfache Modell veranschaulicht hier die hintersinnige Wirkung, die Korruption unter den reichen und mächtigen Mitgliedern der Gesellschaft auf die Gesellschaft als Ganzes haben kann. Die Tabelle zeigt, dass selbst wenn 20% der reichen Mitglieder der Gesellschaft korrupt sind, dies zur Armut der Mehrheit der Gesellschaft führen kann. Auf der anderen Seite, wenn die Korruption überschreitet die Höhe von siebzig Prozent, ist es nicht wichtig, ob sie achtzig oder neunzig oder sogar hundert Prozent. Die Armut wird auf etwa 90% begrenzt sein. Es muss Menschen geben, die die Großzügigkeit der Natur konsumieren. Die hinterhältige Wirkung der Korruption in der Gesellschaft wird durch diese mathematische Analyse dramatisiert. Es zeigt, wie wichtig es ist, dieses Übel zu besiegen, wenn die menschlichen Gesellschaften florieren sollen.

Author

Write A Comment