Bekanntlich wurde die Fortsetzung des Ideals des Glücks in der Grundkonzeption der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika verschmolzen. Überraschenderweise scheint niemand zu wissen, warum und wie es gelaufen ist. Die Gelehrten wussten, dass es etwas mit einer Botschaft aus dem alten Ägypten zu tun hatte, „Auge des Horus“, dargestellt an der Spitze einer Pyramide im Rahmen des Großen Siegels von Amerika. Sie wussten auch, dass diese Visuelle Botschaft war mit der Arbeit der griechischen Mathematiker Pythagoras, die politische Ethik im alten Ägypten studiert hatte.

Einige dachten, die Botschaft könnte sich auf eine Freude des Erwerbs von Reichtum durch mechanische Industrialisierung beziehen. Die Entdeckung der Quantenbiologie im 21. Jahrhundert hat jedoch gezeigt, dass in den neuen Technologien, die die bisher unbekannten natürlichen Eigenschaften von Kohlenstoff, die zu menschlichen Lebensformen gehören, genutzt werden kann, ein viel größerer potenzieller Reichtum vorhanden ist. Der frühere Erwerb von Reichtum, der sich aus einem mechanischen Geisteszustand ergibt, wird heute als Ursache für eine zukünftige, untragbare krebserzeugende Existenz auf dem Planeten Erde anerkannt. In der Science-Art-Forschung hat die Menschheit eine angeborene nicht-mechanische Verbindung mit Einsteins Protegé, dem holographischen Universum von David Bohm.

Die erste Wissenschaft-Kunst-Entdeckung einer holographischen lebendigen Kraft fand am Ende des 20. Jahrhunderts statt und kam durch die Zusammenführung der Wissenschaft mit künstlerischen Gefühlen. Diese Vereinigung führte zur Entdeckung neuer physikalischer Gesetze, die das optimale Wachstum und die Entwicklung von Muscheln durch Raum-Zeit regeln. Diese physikalischen Gesetze scheinen teil der alten Mathematik zu sein, die die politische Ethik regelt, die in das Konzept des „Strebens nach Glück“ eingebettet ist. Das größte Technologieinstitut der Welt, die IEEE in Washington, hat diesen wissenschaftlichen Durchbruch als eine der wichtigsten optischen Entdeckungen des 20. Jahrhunderts neu gedruckt und ihn neben Namen wie Louis Pasteur und Sir Francis Crick gestellt.

Dieses historische Ereignis wurde in der Theorie der Forschung in der Quantenbiologie von den Empfängern der Gorgio Napolitano-Medaille 2010, die im Namen der Republik Italien für ihre Entdeckungen in der quantenbiologischen Physik und Chemie verliehen wurde, verschmolzen. Die zweite Entdeckung war, dass einige Künstler in der Geschichte unbewusst versteckte, holographische stereoskopische Bilder in ihren Gemälden dargestellt hatten. Während die neuen Technologien unendliche fraktale Logiktechniken entwickelt haben, um solche Bilder herzustellen, bleibt die herrschende Wissenschaft völlig unbewusst, dass der menschliche Geist sie erschaffen kann. Dies ist ein Beispiel des Mathematikers, cantors Beobachtung, dass die Geisteshaltung der modernen Wissenschaft von einer unnatürlichen Angst der Unendlichkeit bewohnt wird, indem er Newtons erste Prinzipien der kreativen Gravitation leugnet, indem er den Mythos des dummen Apfels an seiner Stelle verdrängt.

Um einen kurzen Überblick über diese interessante, aber sehr umstrittene Geschichte zu geben, scheint eine historische Erklärung gerechtfertigt. Die Suche nach Pythagoras war ein Vorläufer der platonischen Tradition der antiken griechischen mathematischen Kultur. Diese Tradition verschmolz andere ethische Konzepte in der ägyptischen Ethischen Atommathematik, um die ethische Wissenschaft im 3. Jahrhundert vor Jh. zu erfinden. Die ägyptische Mathematik war auf dem Ziel der heiligen Geometrie in den unsichtbaren Atomen, um winzige Samen, aus denen Lebensformen durch das Universum entstanden. Während des Zweiten ägyptischen Königreichs, ihre heilige geometrische Logik, in Bezug auf Gerechtigkeit, Mitgefühl und Barmherzigkeit, war in politisches Recht verschmolzen und später von anderen Zivilisationen kopiert, um den Bau von Krankenhäusern und Altenpflegepolitik zu legalisieren.

Die Gründerväter des gescheiterten amerikanischen politischen Systems haben versucht, ein wichtigeres ethisches, wissenschaftliches und politisches System aus der antiken griechischen Wissenschaft zu etablieren. Allerdings hatte die christliche Kirche, im 4. Jahrhundert nach Christi, erklärt, dass die heidnische Mathematik war das Werk des Teufels. Der hl. Augustinus hatte fälschlicherweise die Eigenschaft eines unausgeformten Chaos im Atom als das Übel der weiblichen Sexualität übersetzt. Er verbindet Mathematik mit dem mechanistischen Kult von Ishtar, der babylonischen Göttin der Prostitution und des Krieges. Allerdings war es nicht die Mathematik, dass die Große Bibliothek von Alexandria entwickelte sich zu der Zeit. Dennoch wurden seine Science-Art-Manuskripte von aufständischen christlichen Fanatikern zerstört.

Die Verbindung zwischen der ägyptischen Fortsetzung des Konzepts des Glücks und der Forschung über den biologischen Krebs der Quanten im 21. Jahrhundert wurde von dem Mathematiker Georg Cantor klar vorhergesagt. Geboren 1845, Cantor entwickelte seine unendlichen mathematischen Theorien der antiken griechischen Ethik, abgeleitet von der ägyptischen Atommathematik früher. Seine Arbeit ist jetzt von grundlegender Bedeutung für die moderne wissenschaftliche Wissenschaft. Cantors Fähigkeit jedoch, die zukünftige Entdeckung der unendlichen fraktalen Logik von Mandelbrot zu instieren, umarmt von den Ideen, die die vorherrschende christliche Wissenschaft, findet völlig unverständlich.

Cantor wusste, dass Aristoteles war eine zentrale Figur in der platonischen Tradition der Philosophie und studierte die mathematische Theorie bestätigt seine Forschung in der Verfolgung des Konzepts des Glücks. Aristoteles hatte das Streben nach Glück mit einer zukünftigen Wissenschaft verbunden, um die Regierung zu führen, die für die Gesundheit des Universums rüstet. Diese Idee bezog sich natürlich auf eine zukünftige medizinische Wissenschaft, die heilige Vorstellungen von geometrischer Logik verwendet, die über die Grenzen unserer dominierenden Wissenschaft hinausgeht, die glaubt, dass die einzige universelle Energie, die existiert, von heiß bis kalt fließt. Cantor sah, dass sich der lebendige Prozess ins Unendliche ausweitete, im Widerspruch zu diesem universellen Begriff des Hitzetods, der jedes Leben zum möglichen Aussterben verurteilt. Diese universelle Verurteilung zum Tod durch Hitze wurde wissenschaftlich unwiderruflich, nachdem Charles Darwin sie als Grundlage seiner Evolutionstheorie benutzte. Später sagte Einstein, dass dieses entropische Gesetz regelte alle Aspekte der Wissenschaft, einschließlich Politik, Wirtschaft und Medizin.

Als die Verfasser der amerikanischen Verfassung versuchten, die politische Vision von Aristoteles zu verwirklichen, haben sie die ethische Idee der Freiheit falsch definiert. Die Freiheit, die das Streben nach Glück in einer medizinischen Wissenschaft für die universelle Gesundheit betritt, wurde angenommen, dass sie den emotionslosen Gesetzen von Sir Isaac Newton gehorchen würde, die das Funktionieren seines mechanischen Universums regeln. Die Gründerväter ignorierten Newtons natürliche und tiefere Theorie von Newtons Gravitation und gründeten den Begriff der Freiheit zu Unrecht nur auf seiner mechanischen Beschreibung des Universums. Newton veröffentlichte seine wenig bekannte Theorie auf die Gefahr hin, auf Befehl der Kirche lebendig verbrannt zu werden. Er beharrte darauf, dass die Gravitationskraft eine nicht-mechanische geistige Kraft war, die das gefühlsbewußte Bewusstsein in einem unendlichen Universum entwickelte. Nach der Veröffentlichung dieser Meinung, wurde er von der Kirche verurteilt, um kriminell verrückt zu sein, und erlitt eine psychische Depression, für die er ins Krankenhaus.

Newton war sich höchstwahrscheinlich bewusst, dass sein Zeitgenosse, der Philosoph der Wissenschaft, Giordano Bruno, von der Kirche in Rom inhaftiert, gefoltert, dann lebendig verbrannt, weil er lehrte griechische Ethik-Wissenschaft an der Universität Oxford. Die ketzerische Theorie von Newton veröffentlicht wurde in seiner 28. Abfrage-Diskussion in der zweiten Ausgabe seiner berühmten Zeitung, Opticks, wie jeder leicht zu überprüfen. Darüber hinaus zeigen seine unveröffentlichten Ketzerei-Papiere und Kopien seiner privaten Briefe, die auf dem Höhepunkt seines Genies geschrieben wurden, dass Newton nicht verrückt war, als er seine spirituelle Theorie der Schwerkraft veröffentlichte. Newton glaubte sicherlich nicht, dass die Realität von der Funktionsweise eines Uhrenuniversums bestimmt war, wie es die moderne Wissenschaft der Quantenmechanik fälschlicherweise angenommen hatte.

Die romantische Ära, von etwa 1800 bis 1850, bestand aus einer künstlerischen, literarischen und philosophischen Bewegung, die Newton fälschlicherweise für die Förderung lebloser Wissenschaftstheorien verurteilte. Die Bewegung wusste nicht, dass ihre ersten physikalischen Prinzipien tatsächlich die Schwerkraft mit dem lebendigen Prozess, abgeleitet von der altgriechischen platonischen Wissenschaft. William Blake, der Dichter und Künstler, sowie andere Persönlichkeiten des Prinzips der romantischen Epoche, hielt Newton in Verachtung. Sie hatten nicht erkannt, dass Emmanuel Kant, 1724-1804, einer der einflussreichsten Wissenschaftsphilosophen in der Geschichte der westlichen Philosophie, Newtons Konzept der emotionalen Gravitationskraft elektromagnetischen Eigenschaften gegeben hatte. Sie wussten auch nicht die wissenschaftlichen Ideen des Dichters, Alexander Pope, der von Kant für seine Kenntnis der antiken griechischen Philosophie sehr gelobt worden war.

Alexander Pope gilt als einer der größten englischen Dichter des 18. Jahrhunderts. Sein berühmter „Homp-Test“ bestand aus vier Teilen. Der erste Brief, war auf der Stelle des Menschen im Universum; Brief II, kümmerte sich um die Person; Brief III gebunden an den Menschen innerhalb der menschlichen Gesellschaft durch politische Strukturen geregelt; und Brief IV mit dem politischen Ideal des Strebens nach Glück.

Das Konzept von Alexandre Pope von einem unendlichen und ethisch-universellen Zweck kann als kompatibel mit Newtons Theorie der Gravitationskraft, die Evolution des ethischen emotionalen Bewusstseins in einem unendlichen Universum. Einstein änderte die Newtontheorie des Lichts und veränderte sie späterr dem ursprünglichen Konzept von Newton mehr Glaubwürdigkeit verleihen. Einige Gelehrte betrachteten, dass die Verbindung zwischen Alexandre Pope und Newtons Lichttheorie zu einem unendlichen ethischen Zweck, aus der Sicht der reinen kantianische Logik, erklärt, warum Immanuel Kant hielt Alexander Pope als ein großes Genie. Die Ideen von Pope waren den Führern des elektromagnetischen Goldenen Zeitalters der dänischen Wissenschaft gut bekannt.

Im Jahr 2002 veranstalteten die Harvard University und die Universität von Massachusetts ein internationales Symposium, um der Welt von der sozialen Bedeutung der Botschaft des dänischen elektromagnetischen Goldenen Zeitalters der Wissenschaft zu erzählen. Sie stellten fest, dass seine entscheidende Botschaft wurde hauptsächlich in dänischen geschrieben und nicht übersetzt, so dass es unsichtbar für die englischsprachige Gelehrsamkeit. Immanuel Kant, eine führende Persönlichkeit dieses goldenen Zeitalters, hatte jedoch geschrieben, dass der englische Dichter, Alexander Pope, den antiken griechischen Theorien einen künstlerischen Ausdruck gegeben hatte. Der Entdecker des elektromagnetischen Feldes, Hans Christian Oersted und sein Kollege, Friedrich Schelling, waren ebenfalls Hauptfiguren des goldenen Zeitalters. Ihre eigenen Wissenschafts-Art-Theorien glaubten an Newtons erste Prinzipien, die für die gesunde und ethische Evolution der Menschheit notwendig waren. Ihre Theorien wurden mit der Entwicklung eines ähnlichen Konzepts von Alexander Pope.

Die mathematische Logik von Georg Cantor verurteilte die Vorstellung, dass alles Leben im Universum zerstört werden sollte, nachdem seine Wärme in den kalten Raum gestrahlt worden war. Dieses universelle Gesetz über den Hitzetod widersprach einfach seiner Entdeckung der mathematischen Unendlichkeit, die er mit der Evolution des Lebens verbunden hatte. Seine Arbeit, von vielen führenden Mathematikern in der Welt angegriffen, führte zu seiner Schlussfolgerung, dass der wissenschaftliche Geist von einer primitiven und kurzsichtigen Angst vor der Unendlichkeit bewohnt war. Die Lösung dieser emotional traumatischen und krebserregenden Situation kann im Lichte der fortgeschrittenen Krebsforschung in der Quantenbiologie leicht erreicht werden. Aber es bedarf eines tieferen Verständnisses des Aristoteles Konzepts einer medizinischen Wissenschaft, die notwendig ist, um die Regierung zu leiten, die verdrückt.

Ein erster Schritt ist, den Beweis dafür zu liefern, dass diese unlogische wissenschaftliche Angst vor der Unendlichkeit existiert. Die moderne Wissenschaft weiß sehr wohl, dass es eine unendliche fraktale Logik gibt, aber sie ist nicht in der Lage, Fraktalen zu erlauben, Teil des lebendigen Prozesses zu sein, weil sie von ihrem fälschlicherweise übernommenen thermodynamischen Aussterben besessen ist. Es ist völlig unlogisch, weil die Funktion des Emotionmoleküls zweifelsfrei als gehorcht einer unendlichen fraktalen Logik identifiziert wurde.

Ein zweiter Schritt besteht darin, sich auf Sir Isaac Newtons feste Überzeugung zu beziehen, dass das Universum unendlich ist. Seine ersten Prinzipien der Gravitationskraft waren nicht mechanisch, sondern gehörten zu der alten emotionalen Geek-Atomwissenschaft, wie oben erwähnt. Ob es sich um eine kriminell unsinnige Argumentation handelt oder nicht, wie sie von der Kirche behauptet wird, spielt keine Rolle. Isaac Newton hat sich sicherlich nicht für ein mechanisches Universum in Form einer Uhr ausgesprochen. Daher, Einsteins Behauptung, dass das Gesetz über den Tod durch mechanische Hitze war das erste Gesetz aller Wissenschaften, insbesondere der wirtschaftlichen, wirtschaftlichen und medizinischen Wissenschaften, beruhte auf falschen Annahmen. Isaac Newton schrieb, dass eine solche prätentiöse wissenschaftliche Logik ersten Prinzip würde die wissenschaftliche Philosophie kontaminieren, genau wie der Mathematiker, Cantor, entdeckt, als er die Ursprünge des Konzepts des Strebens nach Glück.

In der fortgeschrittenen Quantenbiologie werden die Energien von Einsteins mechanischem Quantenchaos in eine andere universelle Energie verstrickt, die als Shannon-Weiner-Informationsenergie bekannt ist, die nicht vom Heißen in die Kälte übergeht. Der Nobelpreisträger von 1937, Szent-Gyorgyi, stellte fest, dass das Scheitern der Visualisierung dieses Bewusstseins durch eine solche Energieverflechtung entwickelt hat, die eine primitive Einstellung mit Krebswachstum und Entwicklung verbunden.

Das Buch ‚Phantoms in the Brain‘, geschrieben von V.S Ramachandran M.D., Ph.D., und Sandra Blakeslee, über die Funktionsweise des Gehirns, wurde vom Nobelpreis, Francis Crick Ph.D., sehr gefeiert. In dem Buch wird die geistige Betroffenheit erwähnt, die als Anosognose bekannt ist, von der fast nichts bekannt ist. Es stellt sich die Frage, warum dieses Leiden existieren sollte, wenn es unser Überleben zu beeinträchtigen scheint. Die Anosognose kann als ein Modell der Verleugnung betrachtet werden, die der Mathematiker, Georg Cantor, als existent im wissenschaftlichen Geist, als eine blinde Angst vor der Unendlichkeit beschrieben.

Die menschliche Überlebensbotschaft, die in „antes dans le cervea“ enthalten ist, ist so weit fortgeschritten, dass sie sich leicht auf die Auflösung der gegenwärtigen Auslöschung des modernen wissenschaftlichen Geistes anwenden lässt. Die Finanzierung zur Erreichung dieses Ziels wird durch ein neues Verständnis der Grundsätze der Krebsforschung der hauptursacherischen Krebsforschung erfolgen, was durch die Zusammenführung der Kunstkultur mit der Kultur der Wissenschaft ermöglicht wird. Dieses Projekt wurde von den führenden Quantenbiologen in Europa öffentlich als die Renaissance der verlorenen griechischen Wissenschaft – der Renaissance des 21. Jahrhunderts .

Die Krebsforschung in der Quantenbiologie befasst sich nicht nur mit diesem Menschlichen Überlebensproblem, sondern kann auch als die Grundlage angesehen werden, auf der eine All-Survival-Technologie des Menschen aufgebaut werden kann. Diese Technologie wurde vom amerikanischen Freiheitsmeister Ralph Waldo Emerson aus der Geschichte von Georg Cantor deutlich angesprochen. Emerson spiegelte Cantors Besorgnis wider, dass eine Verbindung der unendlichen mathematischen Logik mit der menschlichen Evolution im amerikanischen wissenschaftlichen Geist nicht toleriert wurde. Seine Logik argumentierte, dass die unendliche Sanskrits Mathematik, die zu einer wirklich demokratischen technologischen Kultur führte, verboten worden war, weil die industrielle mechanische Gier den Geist des amerikanischen Volkes versklavt hatte, um seine existenz zu leugnen. Er gab diesem Phänomen die Schuld an Amerika, das eine falsche Mechanik geerbt hatte, die mathematische Welt der alten babylonischen Kultur.

1957 veröffentlichte die New York University of Science Library ein Buch mit dem Titel „Ylonian Myth and Modern Scienc“, in dem es hieß, Einstein habe seine Relativitätstheorie aus der intuitiven mythologischen Mathematik des alten Babylons entwickelt. Unwillkürlich befasste sich Einsteins großes Genie nur mit dem mechanischen Funktionieren des Universums, das nun durch seine Verflechtung mit den Informationsenergien der Quantenbiologie erfolgreich verändert werden kann. Der Verweis auf die alten mesopotamischen Kulturen führt zu einem Märchen darüber, wie und warum die Geisteskrankheit der Anosognosis zur modernen Wissenschaft führte, die das Konzept des menschlichen Aussterbens anbetet. Die Anbetung von Einsteins Hitzetodgesetz, das die Menschheit zum Aussterben verurteilte, war die, die der Mathematiker, Lord Bertrand Russell, in seinem berühmtesten Essay „A Freeman es Worship“ befürwortete. Sowohl Russell als auch Einstein erhielten Nobelpreise für ihre mechanistischen und entropischen Weltbild-Theorien.

Die pyramidenförmigen Texte von Gaston Maspero in 1881 entdeckt wurden, waren auf dem heiligen geometrischen Ziel fortgeschritten in den unsichtbaren Atomen, dargestellt durch den ägyptischen Gott Atum. Der Gott erklärte aus dem dunklen Abgrund des anfänglichen Chaos „Möge es Licht geben“, Jahrhunderte vor dem Inkrafttreten der hebräischen und christlichen Religionen. Atum hat entschieden, dass jedes geschaffene Leben irgendwann in den ursprünglichen Zustand des Chaos zurückkehrt, den die moderne Wissenschaft jetzt als unvermeidlich akzeptiert.

Während der Herrschaft des Pharao Echnaton, wurden die verschiedenen ägyptischen Götter abgelehnt und die Anbetung eines Gottes, der Sonnengott, Ra, wurde gegründet. Diese Zeit war von kurzer Dauer, und die Stadt Echnaton, die zu Ehren ras erbaut wurde, verfiel schnell. Während der Herrschaft von Ramses dem Großen folgte die ägyptische Religion, die das politische Gesetz regelt, den Lehren der Göttin, Maat, in der die Menschen in einem unendlichen Universum unsterblich werden könnten. Die geometrische Logik der unendlichen ägyptischen Mathematik wurde von griechischen Gelehrten, wie Thales im 6. Jahrhundert av. entwickelt. Chr. und Pythagoras im 5. Jahrhundert v. Chr. Die platonische Tradition der griechischen Philosophie nutzte ethische Atommathematik, um die Ethik-Wissenschaft im 3. Jahrhundert v. Chr. zu erfinden. Die Griechen haben Gravitation als emotionale wirbelnde Kraft definiert, die auf primitiven Teilchen im Weltraum wirkt, um Welten zu drehen und harmonisches Wissen zu erzeugen, um die Evolution des ethischen und emotionalen Denkens zu lenken.

Im Jahr 2008 hat the Times Literary Supplement „es zwei Kulturen und die wissenschaftliche Revolution“ von C P Snow in seine Liste der 100 Bücher aufgenommen, die den öffentlichen Diskurs des Westens seit dem Zweiten Weltkrieg am meisten beeinflusst haben. Es ist wichtig, dass wir jetzt die Warnung des Molekularbiologen Sir C P Snow auf seiner Reid-Konferenz 1959 an der Universität Cambridge sehen, dass, wenn Wissenschaft und Kunst nicht wieder vereint werden, trotz des primitiven Glaubens der modernen Wissenschaft an das universelle Gesetz über die Auslöschung des Hitzetodes, dann wird die Zivilisation zerstört werden.

Author

Write A Comment