Jetzt gibt es kein Zurück! Wir haben uns der Bewegung der Heimschulen angeschlossen! In der Tat haben wir das traditionelle Schulsystem von Ziegeln und Mörtel hinter uns gelassen. Haben wir es getan? – Nein, nein, nein! Wie um alles in der Welt habe ich das alleine gemacht und den richtigen Weg gefunden, oder „Heimschulprogramm“, das perfekt für unsere Familie war?

Die größte Frage war, dass ich das machen könnte? Eek! Mir wurde klar, dass ich kurz vor einer gewaltigen Reise war; Vollzeitbeschäftigung, Vollzeit-Lehrerin, Ganztagsmama! Ich bin so glücklich, dass ich nicht dachte, wie massiv dieses Ding war zu der Zeit (riskieren, dass ich Hühner, sobald ich erkannte die Tragweite dieser Aufgabe alles durch meinen Einzelgänger). Ich habe nur beschlossen, ihn zu alarmieren. Ich hatte eine Haltung von „Mama der Baumeister“. Nachdem ich meine Entscheidung getroffen hatte, sagte ich: „Ich kann es tun… Ja, das kann ich! Ich war entschlossen, mit voller Geschwindigkeit zu gehen und die Torpedos zu verdammen! Ich war entschlossen, mich daran zu halten, solange wir positive Ergebnisse erzielen. Wir würden ihm ein Jahr Zeit geben und dann eine Bewertung darüber abgeben, ob wir weitermachen sollten.

LOGISTIK UND FORSCHUNG

Ein wichtiger Faktor, den wir nicht berücksichtigt haben, waren die Menschen in unserem Leben und ob sie diese Entscheidung unterstützen oder stören würden. Wir mussten diejenigen auf Distanz halten, die nicht unterstützt wurden. Ich war weise genug zu verstehen, wenn wir versagt haben, hätten wir eine wertvolle Lektion gelernt und wäre stärker aus erfahrung. Wenn wir erfolglos sind… Das ist gut so.

Das nächste, was ich ansprechen musste, war „physische Logistik“. Wo man das „Klassenzimmer“ und einen komfortablen Arbeitsplatz einrichten kann, während die „Ablenkungen“ auf ein Minimum beschränkt bleiben. Wir haben uns dafür entschieden, das Hauptschlafzimmer in ein Heimzimmer / Klassenzimmer umzuwandeln. Es war groß genug für beide Bedürfnisse. Ich könnte tägliche Lektionen einrichten und meine eigene Arbeit fortsetzen. Außerdem wäre ich da, um Rat und Hilfe zu geben, wenn es notwendig war. Eine perfekte Passform!

Mit den anfänglichen Bedenken angesprochen wurde dann das richtige Programm zu finden. Ich habe gründlich recherchiert, um zu sehen, was verfügbar ist. Wow! Wow! Ich hatte keine Ahnung, dass es dort so viele Informationen gibt über den Unterricht zu Hause und die Schulprogramme zu Hause. So sehr, dass es ein wenig überwältigend war. Ich wusste nicht, in welche Richtung ich gehen sollte! Ich kannte niemanden persönlich als das Schulhaus ihre Kinder. In der Tat, viele meiner Freunde und meine Familie dachten, ich sei verrückt! Ihre berechtigten Bedenken betrafen die „Sozialisierung“. Aber das hielt uns nicht davon ab, denn ich fühlte mich gut und war offen für außerschulische Aktivitäten, um den „sozialen“ Aspekt abzudecken.

Ich kontaktierte auch andere Familien, die Erfahrung in der Schule zu Hause hatten, um die Vor- und Nachteile ihrer eigenen Reise zu erhalten. Meine Recherchen im Internet haben alle Arten von Schulprogrammen zu Hause gegeben, einschließlich der kostenlosen Und Schulprogramme, sowie die Studiengänge auf der Grundlage von Christen. Ich hatte keine Ahnung, dass es so viele Möglichkeiten geben würde. Ich habe sicher meine Arbeit für mich geschneidert!

Nachdem ich meine Forschung abgeschlossen hatte, entschieden wir uns, das Programm K12 auszuprobieren, um zu sehen, ob es das Richtige für uns war. Es ist eine öffentliche Schule mit „akkreditierten“ Charter, die alle Werkzeuge liefert, die in einer traditionellen Arena einer öffentlichen Schule für Ziegel und Mörtel gefunden wurden. Im Laufe der Jahre haben sie uns (seit dem ersten Jahr) einen Computer, einen Drucker, Handbücher und Werkzeuge für jedes Thema zur Verfügung gestellt (Naturwissenschaften, Mathematik, Literatur, Rechtschreibung, Geschichte, Kunst und ja sogar Musik!) Als wir unsere erste Expedition bekamen, war es wie Weihnachten! Die Unterstützung, die wir weiterhin von der Schule erhalten, ist lobenswert, und weil wir aus Arizona nach Nevada ziehen mussten (aus Beschäftigungsgründen) mussten wir den Lehrplan nicht ändern. K12 ist in beiden Staaten kostenlos erhältlich! Unnötig zu sagen… Das war eine tolle Wahl für uns. Tolle Zeit! Mein Kind ist gut in der Schule, ist eine Note Vorsprung auf seine Kollegen und ein Ehrenliste-Schüler an der Spitze seiner Klasse!

Author

Write A Comment