Es besteht kein Zweifel daran, dass die Mathematik die Realität in Bezug auf Gesetze, Prinzipien und Beziehungen innerhalb der Wissenschaften im Allgemeinen und der Physik im Besonderen. Darüber hinaus spielt die Mathematik eine dominierende Rolle, wenn es um die rein wirtschaftlichen Aspekte unseres Lebens geht, und wo wäre der Sport ohne Statistiken? Aber wenn es um Messingspitzen geht, wie viel wirklich reale Realität ist wirklich in unserer Mathematik reflektiert?

Die Realität der Mathematik.

Mathematik ist nur ein verkürztes mentales Konzept, das die Realität simuliert, oder sich der Realität oder einer möglichen Realität nähert, oder sogar imaginäres / unmögliches „Dressing“. Mathematik ist nicht die Realität selbst. Sie können mathematisch die sogenannten zusätzlichen Dimensionen in der Stringtheorie manipulieren, aber das bedeutet nicht notwendigerweise, dass diese zusätzlichen Dimensionen tatsächlich existieren.

Mathematik ist ein Werkzeug, das auf den ersten Blick versucht, über die Natur der realen Realität zu reflektieren. Mathematik ist nicht die Realität selbst. Darüber hinaus sind unsere Mathematik strukturiert, um unsere Version der Realität basierend auf unseren Beobachtungen nicht aus Notwendigkeit, was wirklich passiert reflektieren. Das perfekte Beispiel ist die Quantenmechanik. Zum Beispiel wissen wir es vielleicht nicht, sogar kann nicht wissen, auch nicht im Prinzip, genau, wo ein Teilchen ist und zur gleichen Zeit, wo es mit 100% Genauigkeit geht. Wir erfinden also eine Form der Wahrscheinlichkeitsmathematik, wie die Schrodinger-Gleichung oder die Gleichung, die das Heisenberg-Unsicherheitsprinzip bestimmt. Diese Gleichungen sind für unsere Edification, aber sie ändern nicht die tatsächliche Tatsache, dass das Teilchen hat reale Koordinaten und reicht von A bis B. Die Wahrscheinlichkeit in der Quantenmechanik und die damit verbundenen mathematischen Gleichungen sind nur Reflexionen über die Grenzen des menschlichen Betrachters und der menschlichen Instrumentierung, nicht eine Reflexion über die tatsächliche Realität von Mutter Natur. Unsere mechanische Quantengleichungen werden in nähere Annäherungen an die wirklich reale Realität ein wenig wie Newtons Gleichung für Gravitations-Anziehungspunkt war wirklich nur im Nachhinein eine Annäherung.

Es kann mehrere Modelle der Realität, jedes auf der Grundlage der Mathematik, aber sie können nicht alle Recht haben. Die Kosmologie ist ein gutes Beispiel dafür.

Der Ausdruck „Aber die Mathematik funktioniert“ bedeutet absolut nichts. Das liegt nicht daran, dass die Mathematik die Möglichkeit einer Struktur und Substanz vorhersagt, oder eines Gesetzes, einer Beziehung oder eines Prinzips, das der Kosmos haben könnte, sei es notwendig. Ein hervorragendes Beispiel, wo die Mathematik funktionierte, aber der Kosmos ging nicht entlang des Rennens war die Ad-hoc-Stapelung auf diesen Epicycles auf epicycles, um die Bewegung der Planeten zu erklären. Es wurde schließlich so schwer, dass das Baby mit dem Bade ausgeschüttet wurde und ein neues Baby, dass das Wesen, dass die Erde war nur ein anderer Planet und nicht in der Mitte des Lebens, das Universum und alles. Sobald es postuliert wurde, dass die Erde die Sonne umrundete, fiel die planetarische Bewegung an Ort und Stelle – mathematisch so.

Nehmen wir ein moderneres Beispiel. Die Mathematik funktioniert in string theory, aber bis heute ist String Theory ein theoretischer Traum von Theoretikern (Betonung oder Betonung auf dem Wort „ê“.

Die Wahrscheinlichkeitstheorie ist dieser Zweig der Mathematik, der sich zwischen das Verständnis und die Fähigkeit von Makromen und Menschen und die Mikrowelt der Quantenmechanik einmischt. Das hat viel mehr mit dem Makro als mit dem Mikro zu tun, da die Absoluten des Mikros im Bereich des Makros nicht sichtbar sind; sie sind jenseits des Bereichs des Makros zu lösen, ohne Fehler durch menschliches Verstehen oder Fähigkeiten.

Ein hervorragendes Beispiel ist, dass es keine Wahrscheinlichkeit in der Quantenmechanik, die einzige Wahrscheinlichkeit, die durch die Einschränkungen des bewussten Geistes eingeführt wird, um hinunter zu gehen und schmutzig auf die Detailebene notwendig, um das Konzept der Wahrscheinlichkeit der Quantenmechanik zu beseitigen.

Mathematik nützt nichts, ob nützlich oder nicht, außerhalb des Kontextes des menschlichen Geistes (spezifisch) oder außerhalb der intellektuellen Geister, die sich anderer empfänglicher Arten bewusst sind (im Allgemeinen), was Zuwendungen für E.T. und vielleicht auch für Dieneraffen macht; Wale und Delfine; und vielleicht andere fortgeschrittene Geister – vielleicht Elefanten und einige Vögel.

In Ermangelung bewusster Geister, wozu dient das Universum für Arithmetik, Geometrie, Trigonometrie, Berechnung, Topologie, Statistik und viele andere Zweige der Mathematik? Jetzt 1 + 1 = 2 könnte universell der Fall und logisch wahr sein, auch in Abwesenheit eines jeden bewussten Geistes, oder vor jeder Lebensform nie zu passieren, aber dann was? Es schneidet keinen Senf mit dem Universum! Es gab niemanden um dies zu konzipieren oder davon Gebrauch zu machen oder die Manipulation von Zahlen als Spiegelbild der universellen Realität (oder sogar nicht-Reality *) zu assimilieren. Es gab keinen bewussten oder intellektuellen Geist um jede mathematische Nützlichkeit oder Nützlichkeit oder Schönheit oder Eleganz zu schätzen.

Die Mathematik ist eigentlich keine Reflexion über oder über die Realität, sondern nur diese Realität, wie sie beobachtet oder definiert wird, wenn sie durch den Sinnesapparat gefiltert wird, der so vom bewusstseinsgesinnten Geist reflektiert wird. Die Realität, wie sie im Geist wahrgenommen wird, sind mehrere übergangsweise Schichten der Behandlung, die von jeder reinen äußeren Realität herausgenommen werden. Es gibt sogar eine zusätzliche Schicht, wenn die Instrumentierung ein Mittler ist. So ist der bewusste Geist in Bezug auf seine Fähigkeit, sich mit der ganzen Tragweite der wirklich realen Realität zu versöhnen begrenzt.

Mathematik ist die Schnittstelle zwischen Mensch und menschlichem Verständnis, Verständnis usw. des Kosmos als Ganzes. Die Mathematik kann einem in Wahrheit oder theoretisch das „u“ sagen, aber niemals das „o“ oder „ourquo“. Es gibt zum Beispiel Newtons Gesetz der Schwerkraft, aber selbst er hat gemerkt, dass diese Gleichung ihnen gerade gesagt hat: „Was“, nicht „wie“ oder „Warum“.

Die Nicht-Realität der Mathematik.

Die folgenden Beispiele sind einige von dem, was ich die Nicht-Realitäten der Mathematik genannt.

* Hyper-Cubes sind ein angenehmes abstraktes Konzept, das Mathematik / Geometrie integrieren kann. Allerdings, während Sie in der Lage sein, mit echten Würfeln zu spielen, wie Würfel, Hyperwürfel wird immer über Sie.

* Stephen Hawking Konzept der negativen Zeit. Da DIE ZEIT IMHO gerade der Wandel ist und der Wandel gerade die Bewegung ist, dann sollte das negative Wetter die negative Veränderung und die negative Bewegung sein. Das ergibt keinen Sinn. Während also das negative Wetter von Hawking in einem mathematischen Sinn nützlich sein könnte, hat es keinen Einfluss auf unsere Realität und kann sicher ignoriert werden.

* Viele quantische mechanische Gleichungen gaben Unendlichkeiten, also ein sleigh-de-main Konzept namens Re-Normalisierung wurde erfunden, um diese Fälle mit unendlichen. Das scheint mir der Kartenhandel unter dem Tisch zu sein, oder anders als ein „Fudge-Faktor“-Einfügung bekannt. Stellt die Normung wirklich eine reale Realität dar?

* Die Mathematik der inhärenten Singularitäten zum Zeitpunkt des Urknalls oder in den schwarzen Löchern fällt das Loch des Kaninchens in das, dass die Gesetze, Prinzipien und Beziehungen inhärent physikalisch, die so gut beschrieben sind jetzt mathematisch bei dem Versuch, die Singularitäten und so die Mathematik, die es begleitet, die als auch beteiligt sind. Also, was ist wirklich die Realität hinter den Singularitäten?

* Mathematik ist durchaus in der Lage, mit den behaupteten zusätzlichen Dimensionen in der String-Theorie. Allerdings macht dies die String-Theorie nicht zu einer Realität, nicht es macht ein halbes Dutzend zusätzliche und versteckte Dimensionen zu einer Realität.

* Mathematik ist durchaus in der Lage, um eine inverse Würfel-Gesetz, das keine Übereinstimmung mit unserer Physik. Nur weil eine mathematische Gleichung funktioniert, heißt das nicht, dass es eine individuelle Übereinstimmung mit der realen physischen Welt gibt.

* Mathematik ist vollkommen in der Lage, null zu bewältigen, ein und zwei Weitere Dimensionen sind nur mentale Konzepte, die nicht wirklich gebaut werden können und daher nicht wirklich real Reality haben.

* Raum-Zeit: Da der Raum nur ein immaterielles mentales Konzept ist (dieser imaginäre Behälter, den die realen Physischen Dinge in) und seit der Zeit ist auch nur ein immaterielles Geistiges Konzept (unsere Art, mit der Veränderung fertig zu werden, die nur die Bewegung ist – die auch ein geistiges, immaterielles Konzept ist, da die Bewegung selbst nicht aus irgendetwas Physischem besteht), dann muss Raum-Zeit ein immaterielles Denkkonzept sein. Weder Raum, Zeit noch Raum-Zeit besteht tatsächlich aus einer materiellen Substanz, und die Trilogie hat keine physische 3D-Struktur. Allerdings ist die Mathematik mit dem Konzept der Raumzeit ein nützliches Werkzeug, um die Realität zu beschreiben, aber nicht wirklich die Realität selbst.

Author

Write A Comment